Mayrhofen Magazin

Aprés Ski mit Kindern: Heiße Schokolade, Kuchen & viel Spaß

Mal ganz ehrlich: Wer hat noch keinen Aprés Ski in seinem Leben gemacht? Na also, da ist es doch kein Wunder, dass auch die Kleinen dieses Feeling kennenlernen möchten! Unser Alfred hat sich einen ganzen Tag lang seiner Tochter Sophie gewidmet und mit ihr einen Skitag am Ahorn mit allem Drum und Dran erlebt, mit ein paar winzig kleinen Unterschieden!

Chillen am Genießerberg Ahorn

Die Erwachsenen würden wohl den Actionberg Penken wählen, wenn ein Skitag mit Aprés Ski geplant wäre, aber mit Kindern bevorzugt man doch den Ahorn. Wichtige Gründe dafür sind die breiten, blauen Pisten, die coole Funslope und die feinen Einkehrmöglichkeiten mit Kinderspielecken, wie zum Beispiel bei der Ahornhütte der Familie Spieß. Nun sind die Gedanken eines Erwachsenen nicht die eines Kindes, in unserem Fall von Sophie, denn sie weiß genau, was sie will! Und das wäre: Zuerst auf die Funslope und dann Pause bei der White Lounge machen, denn hier gibt es schöne Liegestühle zum „Chillen“.

Alfred staunt nicht schlecht, dass seine Tochter im zarten Alter von sieben Jahren bereits chillen möchte. Aber in der Volksschule muss man ja immerhin auch schon „up to date“ sein. Jedenfalls stellt er sich ebenfalls auf einen „chilligen“ Tag am Ahorn ein. Die Rechnung hat er aber ohne seine Tochter gemacht, denn durch die Funslope fahren heißt ja nicht, dass nur einmal gefahren wird! Alfred, der auch als Musiker tätig ist, fällt spontan das Lied „Auf und nieder immer wieder…..“ ein. Da wären wir ja schon beim Aprés Ski Hit!

Aprés Ski Mayrhofen

Alfred Steindl, der freundliche Mitarbeiter der Mayrhofner Bergbahnen

Freunde kennenlernen im Skigebiet

Beim Aprés Ski lernt man sehr viele Menschen kennen, Menschen aller Nationen, jeder Altersklasse und jeden Gemütszustands. Bei Sophie ist das fast gleich: Sie lernt einen ehemaligen Schulkollegen, der auch wie ihr Papa Alfred heißt und der ebenfalls aus Ginzling stammt, kennen. Alfred ist Servicemitarbeiter bei den Mayrhofner Bergbahnen. Sie findet ihn sehr lustig, deshalb wird gleich ein Selfie mit ihm gemacht. Somit hat auch Sophie jemandem bei der Mission „Aprés Ski“ kennengelernt. Er ist eine andere Altersklasse, allerdings aus derselben Nation!

Doch mal Pause machen

Nach wiederum ein paar Runden auf der Funslope zeigt sich Sophie gnädig und willigt einer Pause ein. Bei der White Lounge wird ein Tee, eine heiße Schoko und ein Schokoriegel bestellt und ab in den Liegestuhl. In der Sonne wird geprutzelt, Sophie erzählt von der Schule, von ihren Freundinnen und von ihrem Bruder Jakob, der zum Skifahren leider noch etwas zu klein ist. Sie vermisst ihn, das ist in diesem Moment spürbar.

Aprés Ski Mayrhofen

Die Qual der Wahl hat Sophie beim Kuchenbuffet im Café-Konditorei Kostner in Mayrhofen

Auf zum Aprés Ski!

Runter von der Piste, rein in das Vergnügen! Beim Café-Konditorei Kostner auf Mayrhofens Hauptstraße fühlen sich die Kleinen von Anbeginn wohl. Bei Schönwetter steht ein großer Spielplatz zur Verfügung. Sophie, die ganz erhitzt vom Skifahren ist, dreht am Karussell ihre Runden, während Papa Alfred seine Frau und seinen Sohn Jakob begrüßt. Stürmisch ist auch Sophie zur Stelle, als sie ihre Liebsten sieht. Nun wird bestellt: eine heiße Schokolade, denn da kann man die Tasse mitnehmen und ein großes Stück Sachertorte. Hungrig vom vielen Skifahren verschlingt Sophie ihren Kuchen und stürmt anschließend mit Jakob in den Kinderbereich, der NUR für Kinder geöffnet ist. Bei der Kletterwand trainiert Sophie bereits für die Sommermonate, damit auch sie am kindergerechten Klettersteig in Mayrhofen sich austoben kann.

Gute Nacht

Nach diesem „chilligen“ und zugleich doch recht anstrengenden Skitag fällt nicht nur Sophie müde ins Bett!

Elisabeth Kröll
Gast Autor: Elisabeth Kröll
Biographie: Als eine waschechte Mayrhofnerin kann ich mich ruhigen Gewissens bezeichnen, denn ich bin in Mayrhofen im Zillertal geboren und aufgewachsen und bin meiner Heimat bis auf ein paar Ausnahmen immer treu geblieben. Es zieht mich eben immer an die schönsten Plätze dieser Welt und da ist Mayrhofen auf Platz 1. Durch meine Leidenschaft, den Umgang mit Menschen aus allen Himmelsrichtungen dieser Erde, meine EN Weltoffenheit und meine fröhliche Art war es die natürlichste Sache der Welt, dass ich mein berufliches Leben dem Tourismus widme. In meiner bescheidenen Freizeit liebe ich es, inmitten der Zillertaler Bergwelt durch die Gegend zu kraxeln, im Winter erobere ich freilich die traumhaften Pisten bei uns und genieße die Kultur in jeglicher Hinsicht im Zillertal. Ich hoffe, dass euch meine Storys gefallen, eure Neugier auf die Region Mayrhofen-Hippach wächst und ihr fleißig meine Blogbeiträge liked, teilt und kommentiert! Eure Elisabeth
Land: Österreich
Was mag ich: meine Heimat, Musik, Bergsteigen, Klettern, Kunst, Skifahren, Reisen,...

Kommentare

Kommentare

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder *