Mayrhofen Magazin

Martin 7 – die Überflieger von Mayrhofen

Bei der Anreise nach Mayrhofen werden sich viele unserer Gäste fragen, was es mit dem großen Zelt am Ortsende von Mayrhofen auf sich hat. In diesem Zelt „wohnt“ ein Helikopter, der für die Sicherheit und für die Gesundheit im Urlaub sorgen wird. Ich darf die Crew vom Rettungshubschrauber Martin 7 einen Tag lang begleiten.

Es ist eine besondere Serviceleistung an unseren Gästen, sie auch im Urlaub zu beschützen und sie im „Worst Case“ bestmöglich zu versorgen. Keine Angst, weder unsere Pisten noch die Berge an sich sind gefährlicher als sonst wo in den Alpen, dies sind reine Sicherheitsvorkehrungen.

Martin 7

Morgens wird der Hubschrauber genauestens gecheckt, bevor es in die Lüfte geht!

Start in den Tag

Der Tag beginnt derzeit um 7.45 Uhr. Pilot Walter ist bei der täglichen Kontrolle des Helikpoters, Notarzt Wolfgang ist damit beschäftigt, sein Equipment zu kontrollieren während Flugretter Jeff alle möglichen Hilfsmittel wie das Tau an Bord checkt. „Von der Alarmierung bis zum Abflug stehen uns 3 Minuten zur Verfügung, damit wir so schnell als möglich beim Einsatzort sind“, so Wolfgang, ein kerniger Notarzt aus Bayern. Wolfgang ist leitender Arzt am Stützpunkt in Mayrhofen, ist zuständig für die Diensteinteilung und übt sein Amt auch hauptberuflich aus. „In meiner beruflichen Karriere als Chirurg sehe ich es als Krönung, in einem so teuren Gefährt meine Patienten behandeln zu dürfen.“ Dies zeigt, dass Wolfgang aus Berufung Arzt wurde.

Einsatz am Berg

Martin 7

Helfende Hände kommen von den örtlichen Pistenrettern

Um exakt 10.18 Uhr kommt die erste Alarmierung über die Leitstelle Tirol. Martin 7 wird gestartet und hebt ab. Der Flug führt von Mayrhofen über die Zillertal Arena Zell am Ziller nach Gerlos. Die örtliche Pistenrettung weist den Hubschrauber ein und bezieht Parkposition. Vom Skiunfall bis zur ersten medizinischen Betreuung vergehen gerade mal 10 Minuten. „So schnell kann eine medizinische Versorgung nur per Helikopter garantiert werden“ erzählt der passionierte Flugretter Jeff, der sein Amt bereits seit dem Jahr 2002 ausübt. Jeff, der eigentlich Martin heißt, ist als Flugretter ein HCM, das heißt Helicopter Crew Member, genauso wie der Pilot. Seine Arbeit besteht aus der Unterstützung des Piloten, er nimmt den Einsatz entgegen, kommuniziert mit der Leitstelle sowie der Pistenrettung. Ebenso ist der Flugretter für die Koordination der GPS-Daten verantwortlich. Selbstverständlich unterstützt der Flugretter auch den Notarzt, nicht umsonst soll seine zwingende Ausbildung als Notfallsanitäter sein.

Überstellung in das Krankenhaus

Martin 7

Anflug auf die Bezirkshauptstadt Schwaz

Je nach Schwere der Krankheit oder Verletzung wird der Patient entweder nach Mayrhofen in die Sportclinic, nach Schwaz in das Bezirkskrankenhaus oder nach Innsbruck in die Universitätsklinik geflogen. Über die traumhafte Bergwelt geht es zur weiteren ärztlichen Versorgung, die Rettungskette wird nahtlos eingehalten. Pilot Walter setzt gekonnt den Hubschrauber auf dem Dach des Krankenhauses ab, damit der verletzte Patient übergeben werden kann. Walter kommt aus Vorarlberg und ist Pilot aus Leidenschaft. Seit 30 Jahren überfliegt er die Berge Tirols und liebt seinen Job. Besonders seine ruhige Art machen ihn zu einem der besten Piloten. „Es war nie mein Kindheitstraum, Hubschrauberpilot zu werden. Aber als junger Mann packte mich das Flugfieber und ich fühlte mich in den Lüften wohler als am Boden.“

Das Gefühl der Sicherheit

Martin 7

Die Zillertaler Bergwelt liegt dir auch bei einem Tandemflug zu Füßen!

Wenn man Mayrhofen als Urlaubsort auswählt, so kann dies sicherlich auch als Kriterium gelten, dass ein Rettungshubschrauber-Stützpunkt im Ort ist. Denn dies zeigt, dass hier Wert auf das Wohlergehen der Menschen gelegt wird und die Serviceleistung für den Gast einen ungeheuren Mehrwert hat.

Solltest auch du mal den Wunsch verspüren, wie ein Vogel über das Zillertal zu fliegen und die Bergwelt von oben betrachten wollen, so empfehlen wir einen Tandemflug mit einem Paragleiter. Das Gefühl ist ähnlich als mit dem Helicopter zu fliegen, nur beim Tandemflug ist man gesund und munter!

Bildnachweis aller im Blog erschienen Bilder: Elisabeth Kröll

Elisabeth Kröll
Gast Autor: Elisabeth Kröll
Biographie: Als eine waschechte Mayrhofnerin kann ich mich ruhigen Gewissens bezeichnen, denn ich bin in Mayrhofen im Zillertal geboren und aufgewachsen und bin meiner Heimat bis auf ein paar Ausnahmen immer treu geblieben. Es zieht mich eben immer an die schönsten Plätze dieser Welt und da ist Mayrhofen auf Platz 1. Durch meine Leidenschaft, den Umgang mit Menschen aus allen Himmelsrichtungen dieser Erde, meine EN Weltoffenheit und meine fröhliche Art war es die natürlichste Sache der Welt, dass ich mein berufliches Leben dem Tourismus widme. In meiner bescheidenen Freizeit liebe ich es, inmitten der Zillertaler Bergwelt durch die Gegend zu kraxeln, im Winter erobere ich freilich die traumhaften Pisten bei uns und genieße die Kultur in jeglicher Hinsicht im Zillertal. Ich hoffe, dass euch meine Storys gefallen, eure Neugier auf die Region Mayrhofen-Hippach wächst und ihr fleißig meine Blogbeiträge liked, teilt und kommentiert! Eure Elisabeth
Land: Österreich
Was mag ich: meine Heimat, Musik, Bergsteigen, Klettern, Kunst, Skifahren, Reisen,...

Kommentare

Kommentare

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder *