Mayrhofen Magazin

Iglu bauen in den Zillertaler Alpen

IGLU bauen

Habt ihr nicht auch schon mal den Wunsch verspürt ein richtiges Iglu zu bauen?
Dann kommt mit dem Actionclub Zillertal mit und genießt bei diesem Erlebnis die winterlich schöne Schneelandschaft der Zillertaler Alpen und erlernt dabei die Kunst des Iglu Bauens, die bereits schon seit Jahrhunderten von den Eskimos beherrscht wird.

Abseits des Trubels und der Hektik

Nachdem unsere Freunde schon einige Male mit dem Actionclub Zillertal in kleineren Gruppen aufgebrochen sind, um einen Tag, fernab vom alltäglichen Trubel auf dem Berg ein Iglu zu bauen, haben wir uns, mein Mann und ich, ebenso dafür entschieden, uns beim Actionclub Zillertal anzumelden um bei diesen Erlebnis dabei zu sein.

Eine Märchenhafte Wanderung

Diese Winterlandschaft ist einfach nur bezaubernd Bild: Stefanie Eder

Eine Märchenhafte Wanderung Bild: Stefanie Eder

Gesagt getan. Am nächsten Tag um 09.00 Uhr machten wir uns warm angezogen und mit Schneeschuhen ausgestattet, zu siebt bei phantastischem Wetter auf den Weg.
Unsere Rucksäcke waren gefüllt mit Reservekleidung zum Überziehen und natürlich auch mit Verpflegung.
Der Aufstieg war anstrengend aber auch wunderschön zugleich! Ca 1,5 Stunden ging es durch verschneite Wälder bergauf, dabei boten sich für uns märchenhafte Bilder wie aus einem Bilderbuch.
Nachdem wir den perfekten Punkt, wo sehr viel Schnee lag (am Besten ein wenig im Übergang zu leichtem Hang) gefunden hatten, war unser Ziel erreicht. Nach einer kleinen gemeinsamen Jause konnten wir uns frisch gestärkt an die Arbeit machen.
Nach einer fachkundigen Anleitung und Hilfe unseres Guides begannen wir jetzt Schritt für Schritt unser gemeinsames Schütt Iglu zu bauen.

Der Baubeginn eines Schütt Iglu Bild: Actionclub Zillertal

Der Baubeginn unseres Schütt Iglus
Bild: Actionclub Zillertal

Schritt 1: Jetzt hieß es für uns schaufeln – schaufeln – schaufeln

Zuerst wurden die Rucksäcke und die Ausrüstung auf einem Haufen getürmt und eingegraben.
Da dabei sehr viel Schnee bewegt werden musste, wurde uns beim Schaufeln richtig warm und es war sehr schweißtreibend. Vor allem, da wir einen Schneehaufen mit ca. 3 bis 4m Durchmesser (auf Höhe der Liegefläche) aufschaufeln mussten.

 

Das Schaufeln war sehr anstrengend und schweißtreibend Bild: Actionclub Zillertal

Nun hieß es für uns schaufeln – schaufeln – schaufeln Bild: Actionclub Zillertal

Schritt 2: Schneehaufen stampfen

Damit sich der Schnee binden konnte und kompakt wurde, musste dieser von uns immer wieder komprimiert und gestampft werden.
Nachdem wir das getan hatten, wurde sofort wieder weitergeschaufelt, bis vor uns mindestens ein mannshoher riesiger Haufen kompakter Schnee stand.

Wichtig: Die Liegefläche sollte dabei mindestens 1m über dem festen Boden liegen.

 

Schneehöhle Bild: Actionclub Zillertal

Jetzt wurde fleißig gegraben Bild: Actionclub Zillertal

 

Schritt 3: Eingang & Schneehöhle graben

Jetzt konnten wir mit dem Aushöhlen des Schneehaufens beginnen um wieder an unsere Rucksäcke und Ausrüstung zu kommen. Dort entstand dann der Hohlraum, welchen wir auf die entsprechende Größe erweitern konnten. Wichtig ist beim Bau immer, dass der Eingang tiefer liegt als der Boden, damit keine warme Luft entweichen kann. Da es von unten über dem Kopf zu graben sehr mühsam und anstrengend ist,  hatte sich unser Guide bereit erklärt, dieses für uns zu übernehmen.

ACHTUNG: Vorsicht vor Einsturz – Erstickungsgefahr!

 

 

 

Die Wandstärke wurde mit Skistöcken gemessen Bild: Actionclub Zillertal

Mit Skistöcken wurde die Wandstärke gemessen Bild: Actionclub Zillertal

Schritt 4: Wandstärke messen

Da ein Schütt Iglu etwas dickere Wände benötigt  als ein Iglu mit Schneeblöcken, wird eine Wandstärke von 30 – 50 cm empfohlen. Je nachdem wie kompakt der Schnee ist. Damit unser Guide wusste, wie weit ausgehöhlt werden durfte, konnte die Wandstärke im Vorfeld mit Skistöcken markiert werden.
Dazu musste man einfach die Skistöcke von außen um die gewählte Wandstärke reinstecken und von innen her durfte unser Guide nicht weiter als bis zur Markierung graben.

 

 

Endlich ist unser Bauwerk fertig Bild: Actionclub Zillertal

Unser wirklich gelungenes Bauwerk Bild: Actionclub Zillertal

 

Nach etwa 2,5 Stunden hatten wir es geschafft und wir alle waren sehr stolz auf unser wirklich gelungenes Bauwerk. Müde aber zufrieden ließen wir den Tag bei einer Brotzeit, heißem Tasse Tee und einem Schnaps Revue passieren und begaben uns anschließend wieder langsam mit unseren Schneeschuhen zurück ins Tal.

 

 

 

Solltet ihr auch mal Lust haben, selbst ein Iglu zu bauen, gibt es beim Actionclub Zillertal die beste Möglichkeit dazu, um einen wunderbaren, stressfreien Tag zu erleben. Wir persönlich können diese Tour nur bestens empfehlen.

Eure Birgit

Summary

Kommentare

Kommentare

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder *