Mayrhofen Magazin

Die fünf beliebtesten Adventlieder

Adventlieder singen Mayrhofen

Für Kinder dauert die Adventzeit unheimlich lange, das Warten ist eine Qual. Denn die Vorfreude auf Weihnachten ist unermesslich. Auch wenn der Grundgedanke vom Weihnachtsfest etwas abweicht (die Vorfreude liegt eindeutig bei der Bescherung und den vielen Geschenken, die unter dem Christbaum liegen), sollte man die Zeit bis Weihnachten speziell mit Kindern sinnvoll verkürzen.

Pro Woche ein Lied:

Den Advent innerhalb der Familie zu feiern wäre schon mal ein guter Ansatz, den Weihnachtsgedanken leben zu lassen. Und wenn es auch nur eine Stunde pro Woche ist, an dem sich die Familie zum Tisch sitzt, den Adventkranz anzündet und dabei ein Lied singt. Wenn jemand absolut nicht singen kann, sollte sich auch nicht abquälen. Zu jedem Lied haben wir den passenden Link, damit das Lied auf Youtube abgespielt werden kann.

1. Advent-Sonntag, 27. November 2016

Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet die erste Kerze brennt
Wir sagen euch an eine heilige Zeit. Machet dem Herrn die Wege bereit.
Freut euch ihr Christen, freuet euch sehr! Schon ist nahe der Herr.

Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet, die zweite Kerze brennt.
So nehmet euch eins um das andere an, wie auch der Herr an uns getan.
Freut euch, ihr Christen, freuet euch sehr! Schon ist nahe der Herr.

Wir sagen euch an den lieben Advent. Seht die dritte Kerze brennt.
Nun tragt eurer Güte hellen Schein weit in die dunkle Welt hinein.
Freut euch, ihr Christen, freuet euch sehr! Schon ist nahe der Herr.

Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet, die vierte Kerze brennt.
Gott selber wird kommen, er zögert nicht. Auf, auf, ihr Herzen, und werdet licht.
Freut euch, ihr Christen, freuet euch sehr! Schon ist nahe der Herr.

2. Advent-Sonntag, 04. Dezember 2016

Es wird scho glei dumpa, es wird scho glei Nåcht,
Drum kim i zu dir her, mei Heiland auf d’Wacht.
Will singen a Liadl, dem Liebling dem kloan,
Du mågst jå net schlåfn, i hör die nur woan.
Hei, hei, hei, hei! Schlåf siaß, herzliabes Kind!

Vergiss hiaz, o Kinderl, dein Kummer, dei Load,
dass d’dåda muaßt leidn im Ståll auf da Hoad.
Es ziern jå dieEngerl dei Liegerstatt aus.
Möcht schöna nit sein drin an König sei Haus.
Hei, hei, hei, hei! Schlåf siaß, herzliabes Kind!

Måch zua deine Äugal in Ruah und in Fried
und gib mir zum bschied dein Segn no gråd mit!
ft werd jå mei Schlaferl a sorgenlos sein,
åft kånn i mi ruahli aufs Niederlegn gfrein.
Hei, hei, hei, hei! Schlåf siaß, herzliabes Kind!

3. Advent-Sonntag, 11. Dezember 2016

Wo sen denn heut die Schafersbuam, dass i koan oanzign find?
I moan, sie habn die Schaf verlorn, iatz miaß ma’s suachn gschwind.
Steffl, Veitl, Riapl, Klaus, i glab es schlafft’s no all?
Wo sein denn heut die Schafersbuam, dass i kuan oanzign find?
I moan, sie habn die Schaf verlorn, iatz miaß ma’s suachn gschwind.

Buamen lost’s was mir enk sagn, es isch kaum zum Darzähln.
In Bethlehem hat’s Zwölfe gschlagn und mir haben schlaffn wölln.
Da gibt’s am Himmel an Glanz, an Schein, hat grausig ins daschreckt.
War alles voller Eingelein, zwölftausend wenn’s na klöckt.
War alles voller Engelein, zwölftausend wenn’s na klöckt.

Holla do kammt oa daher, den foach ma iatz giahn auf.
Der kimmt vom Heiligen Land daher, darzählt uns all sein Lauf.
Eine große Freud verkünd ich euch, nach Bethlehem verfüg ich euch.
Ein Kind liegt dort im Stall und wird einst uns erlösen all.
Ein Kind liegt dort im Stall und wird einst uns erlösen all.

Was bringen wir dem Kindlein hoam, wenn mir koa Körbl ham?
Den Branntwein trink ma a vorzua, drum bringen mir nix zsamm.
Mit’n Zeltn is heuer a nit z’rar, als wenn koa Obst nit gwesn war.
Iatz mach ma ins giahn auf und gehn ins Nachbarhaus juchhe!
Iatz mach ma in giahn auf und gehn ins Nachbarhaus juchhe!

4. Advent-Sonntag, 18. Dezember 2016

Wer klopfet an? ‚O zwei gar arme Leut!‘ Was wollt ihr dann? ‚O gebt uns Herberg heut!
O, durch Gottes Lieb‘ wir bitten, Öffnet uns doch eure Hütten!‘
O nein, nein, nein! ‚O lasset uns doch ein!‘ Es kann nicht sein. ‚Wir wollen dankbar sein!‘
Nein, nein, nein, es kann nicht sein, Da geht nur fort, ihr kommt nicht ‚rein

Wer vor der Tür? ‚Ein Weib mit ihrem Mann.‘ Was wollt ihr denn? ‚Hört unser Bitten an!
Lasset heut bei Euch uns wohnen, Gott wird Euch schon alles lohnen!‘
Was zahlt ihr mir? ‚Kein Geld besitzen wir!‘ Dann geht von hier! ‚O öffnet uns die Tür!‘
Ei, macht mir kein Ungestüm, Da packt euch, geht woanders hin!

Was weinet ihr? ‚Vor Kält erstarren wir.‘ Wer kann dafür? ‚O gebt uns doch Quartier!
Überall sind wir verstoßen, Jedes Tor ist uns verschlossen!‘
So bleibt halt drauß! ‚O öffnet uns das Haus!‘ Da wird nichts draus. ‚Zeigt uns ein andres Haus.‘
Dort geht hin zur nächsten Tür! Ich hab nicht Platz, geht nur von hier!

5. Heiliger Abend, 24. Dezember 2016

Stille Nacht! Heilige Nacht! Alles schläft; einsam wacht. Nur das traute heilige Paar.
Holder Knab im lockigten Haar, Schlafe in himmlischer Ruh! Schlafe in himmlischer Ruh!

Stille Nacht! Heilige Nacht! Gottes Sohn! O wie lacht. Lieb´ aus deinem göttlichen Mund,
Da schlägt uns die rettende Stund´. Jesus in deiner Geburt! Jesus in deiner Geburt!

Stille Nacht! Heilige Nacht! Hirten erst kundgemacht. Durch der Engel Alleluja,
Tönt es laut bei Ferne und Nah: Jesus der Retter ist da! Jesus der Retter ist da!

Elisabeth Kröll
Gast Autor: Elisabeth Kröll
Biographie: Als eine waschechte Mayrhofnerin kann ich mich ruhigen Gewissens bezeichnen, denn ich bin in Mayrhofen im Zillertal geboren und aufgewachsen und bin meiner Heimat bis auf ein paar Ausnahmen immer treu geblieben. Es zieht mich eben immer an die schönsten Plätze dieser Welt und da ist Mayrhofen auf Platz 1. Durch meine Leidenschaft, den Umgang mit Menschen aus allen Himmelsrichtungen dieser Erde, meine EN Weltoffenheit und meine fröhliche Art war es die natürlichste Sache der Welt, dass ich mein berufliches Leben dem Tourismus widme. In meiner bescheidenen Freizeit liebe ich es, inmitten der Zillertaler Bergwelt durch die Gegend zu kraxeln, im Winter erobere ich freilich die traumhaften Pisten bei uns und genieße die Kultur in jeglicher Hinsicht im Zillertal. Ich hoffe, dass euch meine Storys gefallen, eure Neugier auf die Region Mayrhofen-Hippach wächst und ihr fleißig meine Blogbeiträge liked, teilt und kommentiert! Eure Elisabeth
Land: Österreich
Was mag ich: meine Heimat, Musik, Bergsteigen, Klettern, Kunst, Skifahren, Reisen,...
Artikel Kategorie:
Familie · zillertal-tourdata
Tags:
· · ·
Likes:
2

Kommentare

Kommentare

Kommentare

  • Herzlichen Dank. Einmalig schön. .Frohe Weihnachten und gutes Neues Jahr, wünsch ich dem gesamten Team. Danke

    HeinzSchuhmann@t-online.de' Heinz 19. Dezember 2016 13:22 Antworten
    • Vielen Dank lieber Heinz! Auch dir und deinen Lieben ein friedvolles Weihnachtsfest!

      Elisabeth Kröll 20. Dezember 2016 10:45 Antworten
  • Wunderschön anzuhören zu lesen und zu sehen,vielen Dank für diese schöne Inspiration.
    Werde nächstes Jahr im Juni wieder in Hippach logieren.

    SagstetterAnita@web.de' Anita 22. Dezember 2016 22:26 Antworten

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder *