Mayrhofen Magazin

Eisklettern rund um Mayrhofen – Kommt der Winter, kommt das Eis

Eisklettern im Zillertal

Wintersport wird automatisch mit dem klassischen Skifahren assoziiert. Es ist auch zweifelsohne der Wintersport Nummer 1. Allerdings werden Randsportarten immer beliebter – so auch das Eisklettern. Die Ferienregion Mayrhofen-Hippach bietet dafür einige ausgezeichnete Wasserfälle, die als Eiskletterer unbedingt mal besucht werden sollten.

Matthias Schiestl, Inhaber der Alpinschule Schiestl und geprüfter Berg- und Skiführer, bietet Eisklettertouren an. „Eisklettern klingt gefährlicher als es ist. Trotzdem ist äußerste Vorsicht geboten und ich würde jedem Anfänger empfehlen, einen Schnupperkurs bei einer Alpinschule zu besuchen.“ Der Bergführer wählt die optimale Eiswand aus und stellt die Sicherheit und das Erlebnis in den Vordergrund. Vom Toprope klettern (beim Toprope sichern wird der Kletterer von oben gesichert) bis zur Seiltechnik kann sich jeder Sportler an das Eisklettern herantasten.

Auf die Frage nach einem Ranking nennt Matthias folgende Eisfälle:

Eisklettern im Zillertal

Mit Eispickel und Steigeisen die Vertikale klettern
Bild: Matthias Schiestl

1. Harpfnertunnelfall (WI3+) im Zemmtal:

Lage: Nach dem Harpfnerwandtunnel auf der linken Talseite in Richtung Ginzling
Besonderheit: Der Fall ist ein schöner Anstieg, der am Schluss um einen kurzen steileren Aufschwung noch verlängert werden kann. Schon durch die Straßennähe und den kurzen Zustieg ist dieser Eisfall ideal zum Einklettern und auch für Anfänger.
Gesamtlänge: 90 Meter.

2. Gaulgullyfall (WI4-) im Sundergrund:

Lage: Im Zillergrund bis zum Wirtshaus in der Au kann man mit dem Auto fahren. Der Zustieg zum Eisfall kann mit Tourenskiern oder Schneeschuhen erreicht werden (ca. 1 Stunde).
Besonderheit: Ein sehr schöner Eisfall neben einer mächtigen Felsmauer, die Schwierigkeiten liegen in einer kurzen Stufe in der Eisfallmitte.
Gesamtlänge: 120 Meter

3. Almstüberlfall (WI4) im Zillergrund:

Die richtige Technik beim Eisklettern wird vom Bergführer gelernt. Bild: Matthias Schiestl

Die richtige Technik beim Eisklettern wird vom Bergführer gelernt.
Bild: Matthias Schiestl

Lage: Im Zillergrund bis zum Gasthof Almstüberl fahren. Der Fall befindet sich auf der rechten Seite und ist von der Straße aus gut sichtbar.
Besonderheit: Sehr schöner Eisfall im Zillergrund, der mit meist guten Eisverhältnissen und nicht allzu schwerer Kletterei aufwartet. Der Wasserfall beginnt in der ersten Seillänge in einer kleinen Schlucht, die man je nach Verhältnissen auch links über eine Felskante umgehen kann. Danach abwechselnd 70 bis 80°. Im Mittel- und Schlussteil senkrecht.
Gesamtlänge: 170 Meter

4. Tristenbachalmfall (WI4+) im Floitengrund:

Lage: In Ginzling beim Naturparkhaus parken, dann bis zur Tristenbachalm mit den Tourenskiern gehen.
Besonderheit: Der Eisfall bietet drei recht humane Seillängen, es können aber auch durchaus schwerere Varianten geklettert werden. In den flacheren Passagen Kompakteis und in den steileren Passagen Röhreneis.
Gesamtlänge: 120 Meter

Eisklettern im Zillertal

Die Krönung ist einer der schwierigsten und begehrtesten Eisfälle im Zillertal
Bild: Matthias Schiestl

5. Der alte Haudegn (WI5) im Zillergrund:

Lage: Im Zillergrund nach dem Gasthaus Häusling bei der kleinen Ziller-Kraftwerksanlage befindet sich der Eisfall auf der rechten Seite und ist von der Straße aus gut sichtbar.
Besonderheit: Perfekter breiter Eisfall mit ca. 2 bis 3 Seillängen. Der Wasserfall beginnt die ersten 40 Meter senkrecht und legt sich dann etwas zurück. Je nach Variante wartet am Ende noch eine schöne Ausstiegssäule.
Gesamtlänge: 100 Meter

Welche Ausrüstung wird zum Eisklettern benötigt, wenn man mit einem Bergführer geht?

• Rucksack (30 – 40 Liter)
• Wasserfeste warme Kleidung
• Mütze, die unter den Helm passt
• Bergschuhe
• Steigeisen
• 2 Eispickel
• Klettergurt
• Helm
• Sonnenbrille
• Zwei bis drei Paar Handschuhe
• Gamaschen von Vorteil
• Thermoskanne mit Tee und Jause

Die restliche Ausrüstung wie Karabiner, Seile, etc. bringt der Bergführer mit.

Alle, die das Abenteuer in Schnee & Eis lieben, sollten es zumindest mal versucht haben. Die Bergführer des Zillertals wie Matthias Schiestl, Stefan Wierer, etc. bieten Schnupperkurse an. Ich probiere es jedenfalls diesen Winter mal aus!

Elisabeth Kröll
Gast Autor: Elisabeth Kröll
Biographie: Als eine waschechte Mayrhofnerin kann ich mich ruhigen Gewissens bezeichnen, denn ich bin in Mayrhofen im Zillertal geboren und aufgewachsen und bin meiner Heimat bis auf ein paar Ausnahmen immer treu geblieben. Es zieht mich eben immer an die schönsten Plätze dieser Welt und da ist Mayrhofen auf Platz 1. Durch meine Leidenschaft, den Umgang mit Menschen aus allen Himmelsrichtungen dieser Erde, meine EN Weltoffenheit und meine fröhliche Art war es die natürlichste Sache der Welt, dass ich mein berufliches Leben dem Tourismus widme. In meiner bescheidenen Freizeit liebe ich es, inmitten der Zillertaler Bergwelt durch die Gegend zu kraxeln, im Winter erobere ich freilich die traumhaften Pisten bei uns und genieße die Kultur in jeglicher Hinsicht im Zillertal. Ich hoffe, dass euch meine Storys gefallen, eure Neugier auf die Region Mayrhofen-Hippach wächst und ihr fleißig meine Blogbeiträge liked, teilt und kommentiert! Eure Elisabeth
Land: Österreich
Was mag ich: meine Heimat, Musik, Bergsteigen, Klettern, Kunst, Skifahren, Reisen,...

Kommentare

Kommentare

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder *