Mayrhofen Magazin

Ajax Amsterdam – Mehr als nur Fußball

Ideale Trainingsbedingungen im Lindenstadion Hippach im Zillertal

Der erste Teil des Trainingslagers von Ajax Amsterdam stand ganz im Zeichen des Trainings, natürlich! Wie ihr bereits gelesen habt, wurde zweimal täglich trainiert, geradelt und regeneriert. Am Mittwoch nach dem Nachmittagstraining wurden die Spieler auf eine harte Probe gestellt. Welche? Das erzähl ich euch gleich. Aber keine Sorge, sie wurden am Donnerstag auch dafür belohnt. Wie? Das wird später verraten. Nur so viel, Überwindung hat es einige gekostet.

Ajax auf dem Bike bergauf

Ajax Amsterdam auf den Bikewegen der Ferienregion Mayrhofen-Hippach im Zillertal

Nach dem Training noch bergauf

Schon im April bei der Besichtigung unserer Region haben wir gemeinsam mit den Verantwortlichen von Ajax Amsterdam ein paar Bikerouten angesehen. Dass der Teammanager wirklich von den Möglichkeiten Gebrauch macht, hätte ich persönlich nicht geglaubt. Immerhin wurde hart trainiert und die Temperaturen waren hochsommerlich. Man müsste meinen, die Spieler hätten schon genug getan. Jeder wäre nach dem Training gerne ins kühle Nass in eines unserer Schwimmbäder der Region gehüpft. Doch die Rechnung haben die Stars ohne den Trainer gemacht. Nach dem Training am Mittwoch bekamen die Spieler Fahrradhelme verpasst. Mit dem Radfahren an sich hat der Holländer ja bekanntlich kein Problem. Deshalb lachten die Spieler. Doch das Lachen verging ihnen relativ schnell. Sie fuhren vom Lindenstadion Hippach Richtung Schwendberg und einen Teil der Zillertaler Höhenstraße hinauf. Da brannten die Wadln und der Schweiß lief ihnen über das Gesicht. Die Zillertaler Berge haben es in sich.

Zwei Fliegen mit einer Klappe

Selber war ich leider nicht dabei. Am nächsten Tag erzählten mir aber ein paar aufmerksame Beobachter, dass einige Spieler das Lächeln erst beim Bergabfahren wieder gefunden haben. Hartes Training soll aber auch belohnt werden. Daher gab es auch am Donnerstag die große Überraschung. Nach dem Mittagessen stiegen die Spieler in Badehose und –schuhen bewaffnet mit Handtüchern in den Bus. Viele meinten wahrscheinlich es geht endlich ins Schwimmbad. Naja ganz so war es nicht. Während eines Trainingslagers muss auch das Team gestärkt werden. Zusammenhalt ist wichtig, um einen gemeinsamen Spielaufbau zu erreichen. Daher verband der Trainer die Arbeit mit dem vergnügen. Der Bus fuhr pünktlich um 15.00 Uhr in Richtung Ginzling. Und bis dahin wusste niemand, was auf ihn zukommt.

Der Sprung ins 10°C kalte Wasser

Auf der B169 ging es auf der alten Schluchtstrecke Richtung Ginzling. An der Station von Mountain Sports Zillertal stieg das Team aus und sah die Neoprenanzüge vor sich. Überraschung geglückt – Canyoning steht auf dem Programm. Nach einer kurzen Information und Gruppeneinteilung ging es schon in die Anzüge und mit Kleintransportern zum Start. Beim Abstieg wurde es einigen schon bewusst, dass das sicher kein Zuckerschlecken wird. Sogar einer der Spieler, der mit dem Element Wasser nicht so vertraut war, biss die Zähne zusammen und sprang vom Felsen. Alle halfen zusammen und gemeinsam durchquerten sie die Zemmschlucht. Natürlich in professioneller Begleitung von den Guides von Mountain Sports Zillertal. Alle hatten einen riesen Spaß, was wir auf den Bildern sehen können. Überraschung geglückt würde ich sagen.

Das Testspiel

Professionelle Sportler wissen, dass nach dem Spaß, trotzdem wieder ernsthaft gearbeitet wird. Nach dem Training am folgenden Tag, stand am Samstag um 16.00 Uhr das Testspiel gegen FC Liefering an. Die Mannschaft trainierte an diesem Tag nur etwa eine Stunde. Einfache, nicht allzu anspruchsvolle Übungen. Pünktlich startete das Testspiel im Lindenstadion Hippach. Im Lindenstadion feuerten 600 Zuschauer die beiden Mannschaften an. Die Gäste vom FC Liefering gingen in der ersten Halbzeit bereits 2:0 in Führung (Hwang 15., Oberlin 22.). Der Ajax Stammspieler El Ghazi erzielte die beiden Anschlusstreffer in der 68. und 70. Minute. Kurz darauf trifft der Lieferinger Grabovac zum 3:2. Die Niederländer gleichen abermals aus (Van de Beek, 79.). Den entscheidenden Treffer erzielte Mergim Berisha (90.+1.) in der Nachspielzeit. Der FC Liefering gewann das Testspiel mit 4:3. Kein krönender Abschluss für die Holländer, die gleich nach dem Abendessen im Teamhotel, die Heimreise angetreten haben.

Alles neu

Neuer Trainer, neue Spieler und neue Region. Im Leben braucht es doch immer ein wenig Eingewöhnungszeit. So brauchte das auch Ajax. In dieser Woche habe ich eine junge, (in jederlei Hinsicht) attraktive und sehr freundliche Mannschaft erlebt. Auch alle Mitarbeiter rund um die Mannschaft waren sehr nett und auch dankbar. Ich freue mich auf alle Fälle wieder auf nächstes Jahr, wenn Ajax Amsterdam wieder seine Zelte in unserer Ferienregion aufschlägt.

Bis dahin bleibt es spannend! Immerhin spielt Ajax in der Champions-League-Qualifikation.

 

Summary
Article Name
Ajax Amsterdam auf Trainingslager in der Ferienregion Mayrhofen-Hippach
Description
Am Mittwoch nach dem Nachmittagstraining wurden die Spieler auf eine harte Probe gestellt. Welche? Das erzähl ich euch in diesem Blog.
Author
Tourismusverband Mayrhofen-Hippach
Marion Pepeunig
Gast Autor: Marion Pepeunig
Biographie: DIE WAHRE LEBENSKUNST BESTEHT DARIN, IM ALLTÄGLICHEN DAS WUNDERBARE ZU SEHEN. (Pearl S. Buck) Als gebürtige Zillertalerin liebe ich dieses wundervolle Fleckchen Erde. Die beeindruckenden Berge und vielfältigen Möglichkeiten machen es mir möglich, immer wieder Neues zu entdecken. Wenn ich nicht in der Natur unterwegs bin, reise ich gerne und sehe mir auch andere schöne Teile der Welt an. Wobei ich immer wieder feststelle: Zu Hause ist es am Schönsten. Vor vielen Jahren hat der Tourismusverband mit dem Slogan „Wer sagt, dass im Paradies Palmen stehen müssen?“ geworben. Und der Spruch gilt heute immer noch. Ich werde mich bemühen, bei meinen Stories auf Tradition und Kulinarik einzugehen und ein paar Hintergrundgeschichten zu erzählen. Viel Spaß dabei!
Land: Austria
Was mag ich: sun, books, travelling
Artikel Kategorie:
Events · zillertal-tourdata
Tags:
· · · · · · · ·
Likes:
2

Kommentare

Kommentare

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder *