Mayrhofen Magazin

Doggel, Zerggl und ein bißchen Zirbenschnaps – Bauernprodukte aus Mayrhofen.

Bei Andrea duftet es in jeder Ecke anders. Mal nach herzhaften Bergkäse, mal nach getrockneten Kräutern und mal nach würzigem Speck. Wir befinden uns nicht etwa in einem Gasthaus, sondern im Zillertaler Bauernladen in Hippach bei Mayrhofen, der die tollsten Bauernprodukte verkauft.

Schnaps ist nicht gleich Schnaps im Zillertal. Foto: Kristina Erhard

Schnaps ist nicht gleich Schnaps im Zillertal. Foto: Kristina Erhard

Bauernprodukte aus Mayrhofen – regional und voller Tradition.

Alle Familienbetriebe, mit denen Andrea zusammen arbeitet und ihre Produkte bezieht, kennt sie persönlich. So weiß Andrea genau wo beispielsweise ihre Eier, Speck, Fleisch, Käse, Obst, Gemüse oder Joghurt herkommen und vor allem auch wie sie produziert werden. Und nur wer mit dem Herzen dabei ist, hat einen Platz in Andreas Laden. Seit fast zwanzig Jahren betreiben 22 Bauern aus der Umgebung von Mayrhofen den Bauernladen. Neben Lebensmitteln und hochwertig verarbeiteten Likören und Schnäpsen, bietet Andrea auch Propolisprodukte, Arnika- und Ringelblumencremen an. Denn das produzieren die Zillertaler Bäuerinnen schon seit Jahrhunderten um diverse Wehwehchen der täglichen Landarbeit zu mildern. Und die passenden Hausschuhe, die Zillertaler Dogge aus Filz gibt es auch dazu.

Zillertaler Traditionsprodukte.

Kräuter aus der Region Foto: Kristina Erhard

Kräuter aus der Region Foto: Kristina Erhard

Als 1998 der Bauernladen in Hippach eröffnete, begann der Begriff „regional“ gerade erst wieder modern zu werden. Fast vorbei sind die Zeiten heute, in denen eine Ananas vom anderen Ende der Welt einen höheren Wert hat als der Apfel vom Baum im Garten, geschweige denn die Natursäfte in Andreas Bauernladen. Regionalität im täglichen Lebensmittelbedarf ist nicht nur wertvoll und hochwertig, sondern bindet auch alte Traditionen in Herstellung und Verarbeitung der Produkte. Ein Zillertaler Zerrgl beispielsweise ist ein flacher, von den Bäuerinnen handgemachter Knödel aus Topfen, frischem Graukäse, Zwiebel und Kartoffel. In Butterschmalz heraus gebacken, beißt man in ein Stück deftige Zillertaler Kulinarik-Tradition. Aber was bedeutet eigentlich „Region“ und im weiteren Sinne „regional“? Ist die Region eine Verwaltungseinheit? Oder eine Gegend, definiert durch Flora und Fauna? Wie viele Kilometer durchmisst Heimat? Fragen über Fragen. Andrea und ihre Bauern aus Mayrhofen sehen das pragmatisch und das ist auch – irgendwie – gut so.

Im Zillertaler Hirschwurzen ist auch das Zillertal drin.

Denn einfach betrachtet, ist die Sache ja ganz einfach. Was „bio“ ist, bestimmt die EU-Verordnung, was „saisonal“ ist, der Kalender, und was „regional“ oder „lokal“ bedeutet, der Boden bzw. die Landschaft – und weil das alles Sinn macht, reden wir von „saisonal, regional und bio“ als der kulinarischen Dreifaltigkeit einer Generation, die sich mehr „Herz“ und weniger „Anonymität“ wünscht. Auch bei Lebensmittel. In den Zillertaler Hirschwurzen ist ein Zillertaler Hirsch drinnen, das Bauernbrot und die frischen Kuchen kommen von nebenan. So hat der Geschmack der Heimat nichts (oder wenig) mit Vernunft und der Bemessung von jedem Kilometer Transportweg und CO2- Ausstoß zu tun. Es ist ein emotionales Bedürfnis und eine Frage des Herzens. Und deswegen schmecken die Produkte im Zillertaler Bauernmarkt auch besonders gut.

Zillertaler Bauernladen
Dorf 3
6283 Hippach

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Samstag 09.00 bis 12.00 Uhr
Freitag 16.00 bis 18.00 Uhr

Summary
Article Name
Doggel, Zerggl und ein bißchen Zirbenschnaps - Bauernprodukte aus Mayrhofen.
Description
Bei Andrea duftet es in jeder Ecke anders. Mal nach herzhaften Bergkäse, mal nach getrockneten Kräutern und mal nach würzigem Speck. Wir befinden uns nicht etwa in einem Gasthaus, sondern im Zillertaler Bauernmarkt in Hippach bei Mayrhofen, der die tollsten Bauernprodukte verkauft.
Author
Artikel Kategorie:
Kulinarik · Tradition · zillertal-tourdata
Tags:
· ·
Likes:
3

Kommentare

Kommentare

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder *