Mayrhofen Magazin

„Tiroler Tris“ – Aller guten Dinge sind drei!

Aller guten Dinge sind drei, Bild: Birgit Fischer

Ein– bis zweimal im Jahr ist es für mich und meine Familie ein Muss das Gasthaus Karlsteg in Ginzling im Zillertal zu besuchen. Und so waren wir auch letzten Sonntag wieder dort und ließen uns von einer der vielen regionalen Köstlichkeiten verzaubern. Das „Tiroler Tris“.

Das Rezept „Tiroler Tris“

Mit vollem Magen und dem Rezept in der Tasche, das ich vom Chef des Hauses bekommen habe, ging es wieder von Ginzling ab nach Hause.
Eines war mir auf jeden Fall klar, sobald ich meinen nächsten freien Tag habe, werde ich dieses köstliche Rezept ausprobieren. Gesagt, getan.

Da es meiner Familie und mir sehr gut geschmeckt hat, möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten.

Tiroler Spinatknödel

Zubereitung:
Spinat waschen, blanchieren, gut abtropfen lassen und fein wiegen.
Anschließend die Semmeln klein schneiden und mit der Eiermilch übergießen.
Den geriebenen Parmesan oder Bergkäse, die gerösteten Zwiebel, den kleingeschnittenen Knoblauch sowie Salz und Muskat zugeben, mischen und durchziehen lassen.
Den Teig mit dem Mehl binden. Sollte die Masse zu weich sein, etwas Semmelbröseln zum Festigen zugeben.
Die Knödel werden mit der nassen Hand gleich groß geformt und in Salzwasser gelegt.
Ohne zu kochen für ca. 15 Minuten gar ziehen lassen.

Tiroler Schlutzkrapfen

Zubereitung:
Das Mehl kranzförmig auf ein Nudelbrett geben und salzen. Das Ei mit lauwarmem Wasser und dem Öl verquirlen, in die Mitte des Mehlkranzes gießen und von innen nach außen zu einem glattenTeig verkneten. Den Teig zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen.
Anschließend den Teig austreiben und möglichst schnell verarbeiten, damit er nicht austrocknet. Mit einem runden, glatten Ausstecher (oder einem Glas) Kreise von ca. 7 cm Durchmesser ausstechen.

Für die Fülle Kartoffeln in der Schale kochen, abgießen, schälen und noch heiß durch die Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken. Den Schnittlauch fein schneiden. Graukäse reiben. Den Topfen,geriebenen Käse und etwas Schnittlauch zu den Kartoffeln hinzufügen, mit einer Prise Salz und Pfeffer würzen und alles gut vermengen.
Mit einem Teelöffel etwas Fülle in die Mitte eines Teigkreises geben. Den Rand mit Wasser anfeuchten und den Teig halbmondförmig zusammenfalten. Sofort mit den Fingern oder mit einer Gabel die Ränder andrücken. Die Schlutzkrapfen in Salzwasser einlegen und  ca. 3 – 4 Minuten garen lassen.

Tiroler Kasknödel

Zubereitung:
Die Semmeln und den Käse kleinwürfelig schneiden. Die Eier mit der Milch gut verrühren und über die Brotwürfel geben.
Mit Salz würzen und alles gut durchziehen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel klein hacken und in Butter hellgelb anrösten.
Diese Masse zu der Brotmasse geben, Petersilie, Käse und Mehl hinzufügen und alles gut durchmischen.
Mit nassen Händen Knödel formen und in kochendes Salzwasser legen. Ohne zu kochen ca. 15 Minuten gar ziehen lassen.

Zum Servieren die Schlutzkrapfen, Spinat- und Kasknödel mit dem Schaumlöffel aus dem Kochsud nehmen, kurz abtropfen lassen und auf vorgewärmten Tellern anrichten. Die braune Butter mit den darin geschwenkten Frühlingszwiebeln darüber träufeln und alles mit Parmesanspänen oder gut reifem Bergkäse bestreuen.

Ich wünsche euch viel Freude und gutes Gelingen beim Nachkochen! Mahlzeit!

Eure Birgit

Summary
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time
Average Rating
no rating Based on 0 Review(s)

Kommentare

Kommentare

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder *