Mayrhofen Magazin

Mit dem richtigen Gepäck auf Mountainbike Tour im Zillertal

Das Gepäck ist zu viel, der Rucksack zu klein. Welcher begeisterte Mountainbiker kennt diese Situation nicht? Wir Männer entscheiden uns dann meistens für weniger Gewicht und weniger Schweiß. Frauen brauchen grundsätzlich mehr Platz. Etwa für Cremes und Kosmetika. Was aber gehört wirklich in den Rucksack für die Mountainbike Tour? Wir machen den ultimativen Check auf Unverzichtbares, damit das Biken in den Mayrhofner Bergen ein unvergessliches Erlebnis bleibt.

Was gehört zur Standardausrüstung in den Zillertaler Bergen?

Die Basisausrüstung kennt jeder: Eine Mountainbike Tour ohne Bike wird ziemlich schwierig, entsprechende Bike Schuhe gehören auch dazu und ein Helm ist absolut unverzichtbar. Die passende Bike-Bekleidung, vor allem der Sitzeinsatz der Bike-Hose erspart am Tag danach so einige Schmerzen am Hinterteil. Armlinge und Beinlinge wärmen bei rasanten Abfahrten. Und ein GPS-Gerät, das  nicht nur zur Orientierung, sondern auch zur Aufzeichnung der Tracks und zur Tourenplanung dient, gehört für viele schon zum Standard-Set. Neben diesen Basics gehören weitere wichtige Utensilien in den Rucksack. Darauf sollte man auch bei kürzeren Touren nicht verzichten.

Vorsorge für den Ernstfall

Was gehört alles in den Biker Rucksack?

Was gehört alles in den Biker Rucksack?

Zur allgemeinen Ausrüstung gehört das Erste Hilfe Paket. Auch wenn sich dies schon eine zeitlang im Biker-Rucksack befindet, gehört das Erste Hilfe Set laufend kontrolliert. Abgelaufene und verklebte Pflaster, Binden und Tupfer sind im Ernstfall wirklich unangenehm. Wichtige Telefonnummern sollten vor Beginn der Tour im Handy abgespeichert und griffbereit sein. Etwa die Telefonnummer der Unterkunft und die Notrufnummer der Bergrettung. Sollte es tatsächlich zum  Unfall kommen empfehlen wir das Notfall App der Bergrettung: https://itunes.apple.com/notfall-app-bergrettung-tirol.

Die Wettersituation in den Alpen kann sich rasch ändern. Regenbekleidung ist daher ein absolutes Muß bei jeder Tour. Spezielle Ausführungen für Biker sind sehr leicht und brauchen wenig Platz im Rucksack. Eine Regenjacke und eine wasserdichte Regenhose gibt es mittlerweile in allen Variationen.

Technisches Equipment für die Mountainbike-Tour

Das technischen Equipment verlangt vom Biker etwas mehr Vorbereitungszeit. Natürlich macht es einen Unterschied, ob eine kürzere Tour oder eine mehrtägige Alpendurchquerung vom Zillertal bis nach Südtirol geplant ist.

Rennradtechnik-Tipps-vom-Profi-Bild-Mountainbiker.at-Zillertal

Etwas Technik Knowhow am Berg wäre nicht schlecht

Pfffffft! Geplatzer Reifen. Das kann auch bei kurzen Mountainbike-Touren schnell mal passieren. Damit aus der Tour nicht ein unfreiwilliger Spaziergang wird, gehört das richtige Werkzeug in den Rucksack. Ein Flick-Set und das sogenannte Multitool sollten immer Platz finden. Dazu gehören ein Ersatzschlauch und eine gute Pumpe. Als schnelle Lösung bieten sich „Repair Sprays“ an. Das erspart die Reparatur des Schlauchs bis zur nächsten Radwerkstatt.

Bei längeren Touren benötigt ihr noch einige zusätzliche Dinge.  Wer kennt nicht das plötzliche Bremsen-Quietschen, gefolgt von einem unangenehmen „Eisen auf Eisen“ Geräusch? Dann müssen wohl neue Ersatzbremsbeläge eingesetzt werden. Das verlangt natürlich etwas an technischem Können. Noch interessanter wird es, wenn der Schaltzug reißt, oder gar eine Speiche bricht. Wer sich technisch gewachsen fühlt, ist froh einen Schaltzug oder eine Ersatzspeiche dabei zu haben. Für weitere Eventualitäten empfehlen wir: „Wer sein Rad liebt, der schiebt!“ Wenn jetzt noch die Jause und das Getränk vorhanden sind, ist der Radrucksack wohl ausreichend gepackt.

Apropos Radrucksack! Bei den neuen Modellen hat sich einiges getan. Einige Neuheiten stellen wir euch hier vor.

Trends am Mountainbike Himmel – Die Neuheiten 2016

Bei den Rucksäcken gibt es einige Innovationen, vor allem im Sicherheitsbereich. Die integrierten Protektoren, bieten noch mehr Schutz für den Rückenbereich. Zudem wurden die Belüftungssysteme weiter verbessert und bieten luftige Freiheit für die Schweissdrüsen.

Auch bei den Bike Konstruktionen gibt es Neuheiten. Trendige Bikes werden immer dicker und größer. Nach den Fatbikes haben sich auch die 29 Zoll Bikes etabliert. Der neue Trend geht in Richtung  27,5 Zoll mit extra viel Fahrkomfort und B+ Rädern! Die Reifen sind dicker als klassische MTB Reifen. Die Vorteile liegen im besseren Überroll-Verhalten, einem sehr geringen Rollwiderstand im Gelände, extrem hohen  Grip und niedrigen Luftdruck bei einer geringeren Pannengefahr. Ein Nachteil ist das höhere Gewicht. Man wird sehen, ob sich diese Technik im „Tourenbiken“ durchsetzt. Ich persönlich bezweifle das.

Wer lieber mit dem E-Bike durch die Zillertaler Bergwelt radelt, der findet an der neuen Akku Technologie seine pure Freude. Mit den neuen 500-Wattstunden-Akkus wird die Technologie dem Wunsch nach mehr Strecken-Reichweite und gestiegenen Anforderungen an E-Mountainbikes gerecht.

Die Rad Spezialisten aus dem Zillertal beraten euch gerne für die nächste Mountainbike Tour: http://www.mayrhofen.at/sommer-urlaub-ferien-familie/biken/

Also nichts wie los, und mit der richtigen Ausrüstung in die Mayrhofner Mountainbike Bergwelt!

Kommentare

Kommentare

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder *