Mayrhofen Magazin

Höhenfresser im Zillertal

Talabfahrt Zell am Ziller

Die neue „Höhenfresser Tour“ gilt als die längste Talabfahrt Österreichs. Sie befindet sich in der Zillertal Arena und ist keine 10 Minuten von Mayrhofen entfernt. Von Ramsau und Hippach aus ist es überhaupt nur ein „Katzensprung“ um diese neue Abfahrt in Angriff zu nehmen. Für mich also Grund genug, meinen Zillertaler Superskipass auszunutzen und mich auf den Weg nach Zell am Ziller zu machen um diese neue Abfahrt zu testen.

Mehrere Varianten führen ins Tal

Mehrere Varianten führen ins Tal

Zugegeben: Eine Talabfahrt vom Ahorn in Mayrhofen, eine Harakiri, eine Panoramatour oder der Devil´s Run vom Schneekar runter… Das sind schon Abfahrten, bei denen ein leidenschaftlicher Skifahrer schnell verwöhnt wird und es sich nicht vorstellen kann, woanders zu fahren. Erst recht jetzt, wo die neue 3S Penkenbahn das Skigebiet rund um Mayrhofen und Hippach in neue Komfort-Sphären hebt. Aber, Zillertaler Superskipass sei Dank, das Zillertal bietet noch weitere Highlights. Und in Zell am Ziller ist eine neue Talabfahrt eröffnet worden. Sie nennt sich „Höhenfresser Tour“ und zieht sich von 2.500 Metern Höhe durch das Zeller Skigebiet bis ins Tal auf knapp 600 Metern Höhe. Genau genommen sind es 1.930 Höhenmeter, die an einem Stück gefahren werden können. Ich war bei der Einweihung dabei und habe die Gelegenheit genutzt, diese Tour zu testen und der Talabfahrt auf den Zahn zu fühlen.

Schräglage kann nur durch noch mehr Schräglage ersetzt werden!

Die Tour startet am Übergangsjoch auf 2.500 Metern Höhe. Der Blick nach Mayrhofen und in Richtung Zillertaler Alpen ist es wert, bis ganz nach oben zu gondeln. Bis zur Rosenalm hat man es auch nicht schwer, sich zu orientieren. Egal, wo man abbiegt, am Ende kommt man an der Wiesenalm an, wo sich der Einstieg in die Talabfahrt befindet. An dieser Stelle sei gesagt: Bis dorthin befinden sich bereits 1.200 Höhenmeter in den Beinen. Die Wiesenalm liegt auf 1.300 Metern und wer, so wie ich, der Meinung war, dass Aufkantwinkel und Schräglage der einzige Weg nach unten sind, sollte sich hier überlegen, ob er ein paar Minuten Pause einlegt, denn bis dorthin lässt es sich sehr flott carven. Und das geht in die Oberschenkel.

Das Panorama ist atemberaubend!

Das Panorama ist atemberaubend!

Harakiri für Einsteiger

Karspitzbahn in der Zillertal Arena

Karspitzbahn in der Zillertal Arena

Bei meiner Verschnaufpause an der Wiesenalm treffe ich Bruno, einen waschechten Bayer, der auch grad an der Abzweigung zur Talabfahrt steht. Ein 2 Meter-Kerl schaut auf meine 1 Meter 70 runter und fragt: „Und bist scho mol do oi (dt.: runter)?“ Ich antworte nur kurz: „Na. Wia geht´s zum Fahren?“ Er: „Es is a Harakiri fia Onfänga, aber du mit deine schmalen Haxn braugst do scho a Schmalz, wennd nit wüllst, dass di auf die Pappn haut!“ Ich beschließe, meine Verschnaufpause abzubrechen und dem Bruno mal zu zeigen, was es heißt mit einem frischen Schliff auf meinen Skiern Furchen in den pickelharten Kunstschnee zu ziehen. Und tatsächlich: Bruno hat nicht ganz unrecht gehabt. Die Talabfahrt nach Zell geht ganz schön steil zur Sache und zieht sich dann doch eine Weile hin. Und das ist auch in den Oberschenkeln zu spüren. Ich beschließe vor dem letzten Steilhang doch noch mal stehen zu bleiben und ein paar Sekunden zu pausieren. Und diese Pause sollte zur genussvollsten seit Langem werden. Denn der liebe Bruno war der Meinung, dass er so was nicht braucht. Ich höre ein Rauschen im Schnee, das anders klingt, als Skikanten die über den harten Kunstschnee schaben. Ich schau nach oben und seh ein Paket aus Schneewolke, Ski und einem 2-Meter-Bayern liegend die Skipiste runter rutschen. Tja, und ich sage euch, sein Gewicht hat den Bruno bis ganz nach unten in den Auslauf getragen ;-)). Das kenne ich auch schon von der Harakiri in Mayrhofen. Da sammeln sie sich auch alle im Auslauf. Ich sehe, Bruno geht´s gut, habe ein innerliches Grinsen, setze meine Haxn in Bewegung und carve die letzten Schwünge genüsslich ins Tal. Vorbei an Bruno, dem Eisbären.

Das letzte Steilstück hat es in sich!

Das letzte Steilstück hat es in sich!

Fazit

Die neue Talabfahrt in der Zillertal Arena ist eine tolle Bereicherung. Ob es notwendig ist, von ganz oben zu starten, muss jeder selbst entscheiden. Eine Challenge ist es auf jeden Fall. Oben lässt es sich zügig carven und ab der Wiesenalm sollte man sich schon bewusst sein, dass es sich um eine schwarze Abfahrt handelt. An manchen Stellen ist es eine sehr schwarze Abfahrt, wenngleich der Thrill der Harakiri immer noch unübertroffen ist. Ich für meinen Teil bin dann gleich noch 3 Mal mit der Karspitzbahn hoch und habe meine Variante gefunden. Nicht von ganz oben, aber von der Bergstation der Karspitzbahn auf 2.100 Metern Höhe über die Sportabfahrt (Nr. 18) direkt zur Wiesenalm und in die Talabfahrt. Das könnte der geheime Klassiker werden.
Ich wünsche Euch in jedem Fall noch viel Spaß beim Skifahren im Zillertal! Dem Bruno schenke ich Trost. Ihm haben es viele andere nachgemacht.

Hier noch ein paar verwackelte Handyvideo-Impressionen:

Summary
Article Name
Höhenfresser im Zillertal
Description
Die neue "Höhenfresser Tour" gilt als die längste Talabfahrt Österreichs. Sie befindet sich in der Zillertal Arena und ist keine 10 Minuten von Mayrhofen entfernt.
Author
Andreas Lackner
Gast Autor: Andreas Lackner
Biographie: Liebe Leser! Ich bin Andreas Lackner und schreibe hier über all die Dinge, die ich selbst so sehr an unserer Region liebe. Ich bin gern mit dem Bike unterwegs. Ganz egal, ob mit dem Freeridebike über flowige Singletrails, mit dem Hardtail auf ausgedehnten Touren (neuerdings mit e-Unterstützung;-)) oder mit der Familie gemütlich am Ziller entlang. Das selbe gilt für mich auch im Winter. Dann halt mit 2 Skiern unter den Füßen. Neben herrlichen Abfahrten im Skigebiet dürfen es für mich aber auch mal ausgedehnte Skitouren sein, wenn ich die Lust verspüre dem Trubel entkommen zu wollen. Da ergeben sich immer schöne Erlebnisse und Bilder, die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Ich wünsche Euch viel Spaß mit den Geschichten auf unserem Blog! Euer Andreas Lackner CEO Tourismusverband Mayrhofen-Hippach
Land: Österreich
Was mag ich: Ski, Skitouren, Mountainbike, Laufen

Kommentare

Kommentare

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder *